Anmeldung KiTa
Gerne nehmen wir uns Zeit für ein Anmeldegespräch, damit Sie sich unsere Einrichtung in Ruhe anschauen und offene Fragen stellen können. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Telefon 02267-82648.

Aufsichtspflicht
Unsere Aufsichtspflicht beginnt, sobald Ihr Kind die Gruppe betritt und ein Blickkontakt zwischen Ihnen, dem Kind und uns stattgefunden hat. Die Kinder dürfen nicht alleine in den Kindergarten kommen. Sie müssen von einem Erwachsenen in den Kindergarten gebracht und an uns übergeben werden. Die Aufsichtspflicht endet für den Kindergarten mit dem persönlichen Abholen der Eltern oder eines abholberechtigten Erwachsenen. Das Abholen ist erst ab 14 Jahren möglich!

Bei Veranstaltungen der Einrichtung, bei denen die Eltern oder Erziehungsberichtigte teilnehmen, liegt die Aufsichtspflicht bei den Eltern oder Begleitpersonen.

AWO
Die Arbeiterwohlfahrt Rhein-Oberberg e.V. ist Träger unserer Einrichtung. Ihr Verwaltungssitz ist in Engelskirchen-Ründeroth. Die AWO ist in den Kreisen Oberberg und Rhein-Berg in den Gebieten der Kinder- und Jugendarbeit, der Erwachsenenbildung, der Seniorenarbeit sowie in der Beratungs- und Betreuungsarbeit in vielen sozialen Bereichen tätig

Beobachtung und Dokumentation
In unserer Einrichtung wird für jedes Kind - mit Einverständnis der Eltern- eine Beobachtungs- und Dokumentationsmappe angelegt. Diese Dokumentation stellt den Bildungsprozess und die Entwicklung Ihres Kindes vom Eintritt in die KiTa bis zur Einschulung dar.

In Elterngesprächen können der Entwicklungsstand des Kindes und evtl. Auffälligkeiten besprochen werden. Die Dokumentation wird von uns nicht an Dritte weitergegeben.

Besuchernachmittag
An jedem 1. Mittwoch im Monat laden wir zu einem Besuchernachmittag ein, d.h. jedes Kindergartenkind darf einen Besucher zum gemeinsamen Spiel mitbringen. Alle Familien, die unseren Kindergarten kennen lernen möchten und auch ehemalige Kindergartenkinder sind hierzu herzlich eingeladen.

Bringen und Abholen
Von 7.00 Uhr bis 9.00 Uhr können Sie Ihr Kind in unsere Einrichtung bringen. Nur in Ausnahmefällen und nach Absprache kann Ihr Kind auch nach 9.00 Uhr kommen. Um 9.00 Uhr beginnen wir den Tag gemeinsam mit einem Morgenkreis, zudem schließen wir die Tür ab, damit der Flur als Spielfläche genutzt werden kann.

Die erste Abholphase ist von 12.00 Uhr bis 12.30 Uhr für Kinder, die nicht am Mittagessen teilnehmen. Haben Sie für Ihr Kind die Blockzeit gebucht, müssen sie es bis spätestens 14.00 Uhr abholen. Tagesstättenkinder können während des gesamten Nachmittages bis 16.00 Uhr abgeholt werden.

Das Abholen der Kinder durch andere Personen als die Eltern bedarf einer schriftlichen Erklärung. Zusätzlich müssen Sie die Erzieher mündlich oder telefonisch darüber informieren .

Beratung
Im Familienzentrum werden verschiedene Beratungs- und Unterstützungsangebote zur Verfügung gestellt. So z.B. die AWO Schuldnerberatung, die AWO Beratungsstelle für Familienplanung und Schwangerschaftskonflikte sowie die Beratungsstelle des Wipperfürther Jugendamtes zum Thema „Unterhalt“. Des Weiteren finden offene Sprechstunden der Kooperationspartner zu den Themen Erziehungsberatung, Logopädie, Physio- und Ergotherapie statt. Die Vermittlung aller Beratungsangebote kann zu jeder Zeit erfolgen und ist vertraulich. Die Beratungsangebote sind für Sie kostenlos.

C
in Bearbeitung

D
in Bearbeitung

Eingewöhnungszeit
Der Eintritt in den Kindergarten ist für Ihr Kind ein neuer Lebensabschnitt. Daher sollten Sie als Eltern Ihr Kind Schritt für Schritt auf diesem Weg begleiten. Hierzu bieten wir die monatlichen Besuchernachmittage und kurz vor dem Kindergartenstart Eingewöhnungstage an, die den Kindern die Möglichkeit geben, erste Kontakte zu knüpfen sowie die neue Umgebung kennen zu lernen. Die Eingewöhnungszeit gestalten wir in Absprache mit Ihnen individuell nach den Bedürfnissen Ihres Kindes und dauert an, bis Ihr Kind Vertrauen gefasst hat und sich von Ihnen lösen kann.

Elternbeirat
Einmal im Jahr wird der Elternbeirat mit mindestens zwei Vertretern/innen aus der jeweiligen Gruppe gewählt. Dieser trifft sich regelmäßig und befasst sich mit Interessen der Eltern sowie mit den Anliegen des Kindergartens. Der Elternbeirat hat beratende Funktion und muss vor allen wichtigen Entscheidungen, z.B. Veränderung der Öffnungszeiten, gehört werden.

Elterngespräche
Eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern und gegenseitiges Vertrauen ist uns wichtig. In Tür- und Angelgesprächen haben Sie die Möglichkeit, kurze Informationen mit uns auszutauschen. Da es um das Wohl Ihres Kindes geht, legen wir Wert auf einen offenen und ehrlichen Austausch. Einmal im Jahr laden wir Sie zu einem Entwicklungsgespräch ein, um uns über Ihr Kind, seine Rolle in der Gruppe und seine Entwicklung zu unterhalten.

Sie können uns darüber hinaus jederzeit ansprechen und einen Gesprächstermin vereinbaren, wenn Sie Fragen zur Entwicklung Ihres Kindes haben oder Sie Hilfe und/oder Beratung in Problemsituationen benötigen .

Elternmitarbeit
Die Zusammenarbeit mit Ihnen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Pädagogische Arbeit zum Wohle des Kindes kann nur in einer guten Zusammenarbeit mit Ihnen gelingen und erfolgreich sein. Bei unseren verschiedenen Veranstaltungen sind wir auf die Mithilfe der Eltern angewiesen. Dabei werden Spenden und aktive Mitarbeit benötigt .

Familienzentrum
Seit 2010 arbeiten wir als Familienzentrum und halten familienbezogene Angebote bereit (z.B. Elternkurse, Eltern-Kind-Gruppe, Zumba,...). Betreuung, Bildung und Beratung stellen wir in den Mittelpunkt unserer Arbeit. Unterstützt werden wir hier von kompetenten Kooperationspartnern und ihren Angeboten, die Sie den Aushängen an der Pinnwand des Familienzentrums und den ausliegenden Flyern entnehmen können.
Mittels eines Fragebogens stellen wir die tatsächlichen Bedürfnisse von Familien fest und richten unsere Angebote danach aus. So finden z.B. thematische Elternabende
/-nachmittage zu Gesundheits- und Erziehungsfragen, Eltern-Kind Aktivitäten und Theaternachmittage statt.

Frühstück
Wir bieten in unserer KiTa über unseren Förderverein ein tägliches Frühstücksbuffet an, an dem sich die Kinder selbständig bedienen können: Verschiedene Müslisorten, frisches Brot, Aufschnitt, Käse, Obst und Gemüse sowie an unserem süßen Tag Nutella, Marmelade und Toast. Als Getränke stehen Milch, Wasser und Tee während des ganzen Tages zur Verfügung. Die Kinder entscheiden nach Ihrem eigenem Bedürfnis wann, wie oft und wie lange sie frühstücken möchten. Für das Frühstück sammeln wir monatlich einen Betrag von 8€ ein.

Fotos
Innerhalb des Kindergartenalltags fotografieren wir Ihr Kind regelmäßig und sammeln so viele tolle Eindrücke. Hierzu benötigen wir von Ihnen eine Fotoerlaubnis, die Sie mit dem Kindergartenstart Ihres Kindes von uns ausgehändigt bekommen.

Freispiel
Ab ca. 9.30 Uhr, nach dem Morgenkreis, beginnt das Freispiel. Die Kinder können sich ihren Spielpartner, -ort und -material selbst wählen, um ausdauernd und intensiv zu spielen.

Förderverein
Seit dem Sommer 2006 hat unsere Einrichtung einen Förderverein, der gemeinnützig ist. Der Förderverein hat sich die Aufgabe gestellt, neben der normalen täglichen Betreuung die kindgerechte Umgebung aufzuwerten und die vielfältigen Begabungen der Kinder zu fördern. Der Förderverein unterstützt durch seine Mitgliedsbeiträge, Spenden und den Erlösen aus Veranstaltungen die pädagogische und therapeutische Arbeit durch Anschaffungen.

Geburtstage
Für die Kinder ist es von großer Bedeutung, ihren Geburtstag im Kindergarten feiern zu können.

An diesem Tag darf ein Frühstück für die Gruppe mitgebracht werden und /oder an einem besonderen Tag wie diesem auch etwas Süßes für den Geburtstagskreis. Selbstverständlich erhält das Geburtstagskind ein kleines Präsent, es darf sich die Spiele im Stuhlkreis selbst aussuchen und steht an diesem Tag im Mittelpunkt.

Haus der kleinen Forscher
In Zusammenarbeit mit der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bieten wir den Kindern in unserer „Forscherhütte“ eine Vielzahl von Materialien und Anregungen um zu forschen, zu experimentieren und sich mit den Gesetzmäßigkeiten der Natur spielerisch auseinander setzen zu können.

Hören, Lauschen, Lernen
Mit den Vorschulkindern führen wir das Trainingsprogramm „Hören, lauschen, lernen“ durch. Das Trainingsprogramm bietet vielfältige Übungen, durch die die Vorschulkinder in spielerischer Weise lernen, die lautliche Struktur der gesprochenen Sprache zu erkennen (= phono-logische Bewusstheit). Auf diese Weise wird den Kindern der nachfolgende Schriftspracherwerb in der Schule wesentlich erleichtert. Das Trainingsprogramm umfasst einen Zeitraum von 20 Wochen und wird täglich für ca. 10 Minuten in Kleingruppen mit den Kindern durchgeführt.

Hospitation

In Absprache mit uns haben Sie die Möglichkeit mit Ihrem Kind einen Tag im Kindergarten zu verbringen und den Alltag kennenzulernen.

Informationen
Informationen, die die Kindertagesstätte und unser Familienzentrum betreffen, finden Sie in den aktuellen Programmheften, im Eingangsbereich sowie an den Pinnwänden neben den Gruppenräumen.

Integration
Alle Kinder sind bei uns herzlich willkommen! In unserem Haus erleben die Kinder Individualität auf verschiedene Weise. Sie treten auch mit behinderten Menschen in Kontakt, werden gemeinsame Spielpartner und lernen, Anderssein anzunehmen und damit umzugehen.

Jahresfeste
Wir feiern im Kindergarten traditionelle Feste wie z.B. Weihnachten, Nikolaus, St. Martin, Ostern und Karneval. Zudem findet einmal im Jahr ein großes Fest statt, zu dem alle Familien herzlich eingeladen sind.

Kiddy
… die kleine Schildkröte! Musikalische Früherziehung und spielerische Hinführung zur Musik für alle 4jährigen Kinder. Lieder, (Klang-) Geschichten und Tänze bieten eine abwechslungsreiche und intensive Erfahrung von Musik und Rhythmik.

Kleidung
Die Kinder benötigen Hausschuhe, eine Garnitur Wechselwäsche, Matschhose, Gummistiefel und Turnkleidung für den Turnbeutel. Bitte geben Sie Ihrem Kind je nach Wetterlage entsprechende Kleidung mit; im Sommer müssen die Kinder bereits eingecremt sein und benötigen eine Kopfbedeckung. Wir bitten darum, die Garderobe Ihres Kindes regelmäßig auf Vollständigkeit zu überprüfen und alles zu beschriften!

Krankheit
Bei Krankheit des Kindes oder eines Verdachtes bitten wir Sie, uns telefonisch oder persönlich zu benachrichtigen und das Kind nicht in den Kindergarten zu bringen. Bei Magen-Darm Erkrankungen und Fieber müssen die Kinder mind. 48 Std symptomfrei sein.

L
in Bearbeitung

Maxi-Treff
Der Maxi-Treff (Vorschulkinder) findet ab November einmal wöchentlich am Nachmittag statt und gibt unseren großen Kindern die Möglichkeit, sich als Schulkindergruppe zu erfahren und kennen zu lernen. Wir versuchen, die Wünsche und Interessen der Kinder zu berücksichtigen und darauf einzugehen.
Zur Umwelterfahrung bieten wir Exkursionen z. B. zur Feuerwehr, Polizei, Krankenhaus und der Bäckerei an. Zusätzliche Förderprogramme wie z.B. „Hören, Lauschen, Lernen“, „Das Zahlenland“ und das Selbstbehauptungstraining „Mut tut gut“ gehören ebenso zum Maxiprogramm wie eine Übernachtung im Kindergarten und eine besondere Abschlussaktion mit einem anschließenden Familienfest

Miniclub
Nur für die Kleinen ist das Motto! Alle 2-3 jährigen Kinder treffen sich hier 14tägig ungestört von den „Größeren“ zum Turnen, Experimentieren, Spielen mit Wasser, …

Mittagessen
Das Mittagessen wird täglich frisch und abwechslungsreich von der Küche des Inovana Altenzentrums zubereitet.
Ebenfalls bieten wir jeden Tag einen Nachtisch sowie einen Snack am Nachmittag an. Bitte melden Sie Ihr Kind bis spätestens Donnerstag 09.00 Uhr für die kommende Woche verbindlich zum Mittagessen an (bitte rechtzeitig an der Gruppenpinnwand eintragen!). Bei Krankheit des Kindes können Sie bis 8.15 Uhr Ihr Kind vom Mittagessen abmelden. Für das Essen mit Nachtisch entstehen zusätzliche Kosten von 2,85€ am Tag.

Morgenkreis
Der Morgenkreis beginnt jeden Tag um 9.00 Uhr und ermöglicht den Kindern einen gemeinsamen Start in den Tag. Im Morgenkreis wird erzählt, gesungen und gespielt, Projekte werden besprochen und Angebote des Tages vorgestellt.

Nachmittagsangebote
An jedem 1. Mittwoch im Monat laden wir zu einem Besuchernachmittag ein, d.h. jedes Kindergartenkind darf einen Besucher zum gemeinsamen Spiel mitbringen. Alle Familien, die unseren Kindergarten kennen lernen möchten und auch ehemalige Kindergartenkinder sind hierzu herzlich eingeladen. Zudem finden verschiedene Angebote im Nachmittagsbereich entsprechend den aktuellen Aushängen statt

Öffentlichkeitsarbeit
Wir nutzen viele Anlässe, um unsere Einrichtung und unsere Arbeit in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

So beteiligen wir uns mit einem Stand und einem Bühnenauftritt am Weltkindertag und Weihnachtsmarkt, haben mit den Kindern Auftritte bei dem Seniorenkaffeetrinken in Kreuzberg, besuchen mit den Kindern öffentliche Einrichtungen der Stadt,…

Öffnungszeiten
35 Stunden/Woche
Geteilt: 7.30 Uhr – 12.30 Uhr und 14.00 Uhr – 16.00 Uhr  oder  
Block: 7.00 Uhr – 14.00 Uhr
45 Stunden/Woche
7.00 – 16.00 Uhr

Partizipation
Durch Selbst- und Mitbestimmung lernen die Kinder, Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen. Die Kinder werden spielerisch in viele Entscheidungsprozesse miteinbezogen. So werden zum Bespiel gemeinschaftlich und immer demokratisch das Mittagessen ausgesucht, Projektthemen bestimmt oder Gruppenregeln aufgestellt.

Portfolio
Das Portfolio ist ein Ordner, in dem mit vielen Fotos, Kunstwerken, Zeichnungen, Lerngeschichten und besonderen Erlebnissen aus dem Kita-Alltag die Entwicklungszeit dokumentiert und der Lern- und Bildungsweg des Kindes sichtbar wird. Bis zum Ende der Kindergartenzeit bleibt das Portfolio als persönliches Buch des Kindes in der KiTa.

Projektarbeit
Thematische Projekte entstehen aus der Erfahrungswelt der Kinder und greifen ihre Ideen, Fragen und Bedürfnisse auf. Projekte werden oft auch gruppenübergreifend durchgeführt.

Wir versuchen die Inhalte ganzheitlich (fühlen, riechen, schmecken, ausprobieren...) auszurichten, so dass alle Wahrnehmungsbereiche angesprochen werden und Lernen spielerisch gelingen kann.

Qualität
Qualitative, pädagogische Arbeit ist für uns selbstverständlich. Dazu zählen die ständige Weiterentwicklung des Konzeptes, die Reflexion der pädagogischen Arbeit, Dienstbesprechungen und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen. Auch der Austausch über die Erfahrung der Eltern trägt zur Qualitätssicherung unserer Einrichtung bei.

Ruhepause
Nach dem Mittagessen beginnt die Ruhepause bis ca. 14.00 Uhr. In dieser Zeit spielen die Kinder in der Gruppe. Für einen Mittagsschlaf stellen wir bei Bedarf ein gemütliches Bett oder die Kuschelecke zur Verfügung.

Ryneck, Elfriede
Getreu ihrer Tradition hat die AWO Rhein-Oberberg den größten Teil ihrer Kindergärten nach verdienten Frauen der AWO benannt, die in der Arbeiterbewegung und der AWO tätig waren. So ist unser Kindergarten nach Elfriede Ryneck benannt, die von 1872 – 1950 lebte und eine bedeutende Frau in der damaligen Arbeiterbewegung war. Sie setzte sich aktiv im sozialen Bereich ein.

Schließungszeiten
Der Kindergarten schließt für 3 Wochen in den Sommerferien, ebenso zwischen Weihnachten und Neujahr. Einzelne Schließungstage werden frühzeitig per Aushang bekannt gegeben. Bei Bedarf können wir eine Betreuung in der nahegelegenen AWO-Kindertagesstätte „Erna Schmitz“ in der Stadt organisieren.

Therapien
Bei entsprechender Verordnung stellen wir gerne Räumlichkeiten für Therapien zur Verfügung.

U-Heft
Für die Aufnahme in den Kindergarten benötigen wir am ersten Kiga-Tag das gelbe U-Heft. Wir beteiligen uns am Programm „Fit von Klein auf“. Hierbei handelt es sich um Entwicklungs-bögen, die wir Ihnen auf Wunsch zu U-Untersuchungen beim Kinderarzt mitgeben.

Unfälle
Unfälle lassen sich leider nicht völlig vermeiden. Während kleinere Unfälle durch Pflaster und Trösten schnell überwunden sind, ist bei schwereren Unfällen eine Erstversorgung durch regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse der Erzieher gewährleistet. Natürlich werden dann auch sofort die Eltern benachrichtigt, weshalb eine Notfall/Ausweichnummer wichtig ist. Die Kinder sind im Kindergarten und auf dem Hin- und Rückweg über den Kindergarten versichert.

Versicherungsschutz bzw. Verantwortung für Eigentum
Der Kindergarten übernimmt keine Haftung für verlorenes oder beschädigtes Eigentum der Kinder. Das gilt sowohl für Anziehsachen und Brillen als auch für mitgebrachtes Spielzeug.

Vorlesepatin
In regelmäßigen Abständen kommt eine Vorlesepatin zu uns in die Einrichtung und nimmt sich Zeit zum Vorlesen von Geschichten, Märchen und Bilderbüchern.

Waldtag
Um den Kindern die Natur nahe zu bringen und zur Bewegungsförderung gehen wir regelmäßig in den nahegelegenen Wald.

Windeln
Bitte denken Sie immer an einen ausreichenden Vorrat an Windeln und Feuchttüchern, wenn Ihr Kind noch nicht trocken ist. „Windelfreiheit“ ist zu keiner Zeit ein Muss in unserer Einrichtung. Wir unterstützen das Kind in Absprache mit den Eltern auf dem Weg dorthin.

Wünsche
Für Ihre Wünsche und Anregungen während unserer gemeinsamen Kindergartenzeit sind wir stets dankbar.

X
in Bearbeitung

Zahlenland
Spielerisch setzen sich die (Vorschul-) Kinder im Zahlenland mit mathematischen Zusammenhängen (u.a. Mengen, Formen und Zahlenaspekte) auseinander und erwerben so eine wichtige Grundlage für das Verständnis von Mathematik.

Zu guter Letzt
Zu guter Letzt wünschen wir Ihnen, liebe Eltern und Ihrem Kind, dass Sie sich jederzeit bei uns gut aufgehoben fühlen. Dieses Kindergarten ABC gibt nur einen kurzen Einblick in das Konzept unserer Kindertageseinrichtung. Das Gesamtkonzept liegt zur Ansicht in der Einrichtung aus!